Posted on

Ausstellung: Poetas de hoy. Hispanoamerikanische Lyrik in Berlin

Screen Shot 2018-07-15 at 15.02.08

DATUM: 18. Juli, 18:30
ORT: Laika Neukölln, Emser Straße 131, 12051 Berlin
SPRACHEN: Deutsch & Spanisch

Eintritt frei

Ihr wolltet schon immer wissen, was KÜNSTLERISCHE FORSCHUNG ist?
Ihr interessiert euch für HISPANOAMERIKANISCHE POESIE?
Dann schaut euch unser künstlerisches Forschungsprojekt an!
Wir, eine Gruppe von Student*innen, haben zwei Semester damit verbracht, hispanoamerikanische Poesie in Berlin künstlerisch zu erforschen.
Den Kern unserer Forschung bilden hispanoamerikanische Dichter*innen, die seit 2000 in Berlin ihren Lebensmittelpunkt haben bzw. hatten und damit einen wichtigen Beitrag zur künstlerischen Szene und Diversität der Stadt leisten. Wir haben uns ein großes Korpus an poetischen Werken angeschaut und zu fünf Dichter*innen künstlerische Forschungsprojekte durchgeführt. Zur Erforschung haben wir keine klassische Literaturanalyse, sondern kreative Methoden verwendet: Mit écriture automatique, Tagebucheinträgen, Fotodokumentationen, Video-Essays und vielen weiteren Ansätzen sind wir den Texten aus einer ganz persönlichen Perspektive auf den Grund gegangen.
Die daraus entstandenen künstlerischen Produkte und die Stationen unseres Forschungsprozesses werden wir in dieser Ausstellung präsentieren.

Die Projekte
Antonella Lis Vigilante: El espacio a solas en la poesía de Pablo Jofré
Elena Marina Müller: Feindliches Berlin in den Gedichten von Jorge J. Locane und Alfred Wolfenstein
Justina Matošin: Die sinnliche und emotionale Wahrnehmung Berlins in “Berlín ich liebe dich. Ambiente libre y tolerante” von Elsye Suquilanda
Nicolas Alejandro Leon Rios und Santiago Echeverri: Intermedialidad en la obra de Luis Chaves: una investigación artística
Zoé Zurawski: Le Journal 13/06: Ein Projekt auf Basis von Cristian Fortes “0.c > ‚The city as a cámara oscura'”

Advertisements

About rukisuky

Biography Elsye Suquilanda Elsye Suquilanda Jaramillo was born in the city of Quito in the maternity hospital of Isidro Ayora on the 27th of June in 1979… Her first cry of life, the first pull of her tender neurons. Since 6 years of age she started to discover the existential madness and the metaphorical in her writings, stories and poetry which, after some years, turned into her passion and lead her to the magic of cinema and video. This resulted in studying director of cinema and television at the Columbia College, Chicago, USA and the Institute Cuest TV, Quito, Ecuador.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s